Projekte aus der Praxis

Quelle: BMEL

Ob neue Produktideen, Startups oder Vereine und Initiativen – die hier vorgestellten Best-Practice-Beispiele zeigen, dass Lebensmittelabfälle und -verluste auf ganz unterschiedliche Weise reduziert werden können. Über die Filteroptionen werden die verschiedenen Projekte aus ganz Deutschland angezeigt.

VerbraucherInnen und Multiplikatoren, wie ErnährungsberaterInnen, ErzieherInnen und LehrerInnen, für das Thema Lebensmittelwertschätzung werden sensibilisiert, Handlungsalternativen aufgezeigt und Alltagskompetenzen vermittelt.

Kategorie

Gesellschaft

Wirkungsfeld

landesweit

Wo

Mecklenburg-Vorpommern

Wer

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V., Sektion MV
 

VerbraucherInnen und Multiplikatoren, wie ErnährungsberaterInnen, ErzieherInnen und LehrerInnen, für das Thema Lebensmittelwertschätzung werden sensibilisiert, Handlungsalternativen aufgezeigt und Alltagskompetenzen vermittelt.

Sensibilisierung für die Lebensmittel-Wertschätzung im Alltag
Herausforderung und Problematik

Nachhaltige Änderung der Denk- und Handlungsweisen durch Verständnis sowie Bewusstwerden über das eigenverantwortliche Handeln.
 

Umsetzung und Maßnahmen

Um die Multiplikatoren, Akteure und Interessierte im Land Mecklenburg Vorpommern für das Thema Lebensmittelwertschätzung zu sensibilisieren, werden unter Berücksichtigung der Nutzungsbedingungen, insbesondere die Infomaterialien der Initiative Zu gut für die Tonne! genutzt.

Mit diesen Fachinformationen wird über die aktuelle Situation anschaulich informiert und gleichzeitig werden praxisnahe Handlungsoptionen aufgezeigt. Folgende Formate werden im Rahmen des Wissenstransfers genutzt:

- Workshops und Vorträge: Die DGE-Sektion MV bietet Unternehmen, Vereinen und Behörden Workshops und Vorträge an, in denen Alltagskompetenzen zur Lebensmittelwertschätzung und zur Vermeidung von Lebensmittelverlusten vermittelt werden. So werden zum Beispiel Rezepte für Reste vorgestellt und gemeinsam ausprobiert sowie der Umgang mit Lebensmitteln, wie z. B. Verarbeitung, Lagerung und Mindesthaltbarkeitsdatum, thematisiert.
Workshop: „Zu gut für die Tonne? – Rezeptideen mit Lebensmittelresten testen“
Vortrag: „Wir lieben Lebensmittel? – Was kann ich gegen Lebensmittelverschwendung tun?“

- Netzwerk: Multiplikatoren, wie ErnährungsberaterInnen, ErzieherInnen und LehrerInnen werden über das bestehende Netzwerk der DGE-Sektion MV und der DGE-Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung MV über die Initiative Zu gut für die Tonne! und die vorhandenen Schulungsmaterialien informiert (persönliche Gespräche, Öffentlichkeitsarbeit, wie z .B. Newsletter und Internet). 

- Regionale Veranstaltungen: Auf regionalen Veranstaltungen wie z. B. dem „Mecklenburg-Vorpommern-Tag“, der jährlich stattfindenden Fachausstellung für Landwirtschaft und Ernährung, Fischwirtschaft, Forst, Jagd und Gartenbau (MeLa) sowie auf Gesundheitstagen in Unternehmen und Behörden erfolgt am Info- und Beratungsstand der DGE-Sektion MV der Wissenstransfer durch das Führen von Beratungsgesprächen unter Nutzung von Informationsmaterialien sowie durch Mitmachaktionen, wie z. B. ein Quiz zum Thema „Richtiges Lagern von Lebensmittel im Kühlschrank“, Haltbarmachen oder Verarbeiten von Lebensmitteln.
 

Erfolge und Einsparungen

Die Workshops und Vorträge werden an Hand eines Feedbacks evaluiert. Erfolge werden auch durch die Anzahl der Veranstaltungen und gewünschten Vorträge und Workshops gemessen.
 


Filteroptionen
schließen
Gefiltert nach:
Filter zurücksetzen

Wirkungsfeld

Bundesland

Kategorie

Schlagwort

 

 

 

 

Ist Ihnen ein Projekt bekannt, welches gut in unsere Sammlung an Best-Practice-Beispielen passen könnte? Hier erfahren Sie, wie Sie das Projekt vorstellen können.