Navigation und Service

Direkt zu:

Inhalt

Richtig planen

Bereits beim Einkauf entscheiden wir über Lebensmittelabfälle. Wir kaufen mehr ein als wir benötigen, weil alles so lecker aussieht. Wir hetzen nach der Arbeit in den Supermarkt – ohne zu wissen, was wir wirklich brauchen. Jeder sinnvolle Einkauf beginnt deshalb schon zu Hause, ganz nach der Devise: Planvoll statt für die Tonne. Gute Planung macht nicht viel Arbeit, den Einkauf dafür umso leichter.

Überblick verschaffen

Verschaffe dir regelmäßig einen Überblick darüber, welche Lebensmittel noch vorrätig sind. Ein täglicher Kontrollblick reicht meist aus, um zu checken, was fehlt und was noch vorhanden ist. Und auch was vordringlich aufgebraucht werden muss. Um alles zu erfassen, gibt es zwei zusätzliche Helfer: Wochenplan und deinen Grundbedarf.

Im Voraus planen

Kein Muss, aber auf lange Sicht ein sinnvoller Begleiter ist der Wochenplan. Was habe ich vor? Kommt jemand zu Besuch? Nimmst du einen Snack für den Tag mit? Überlege, was in den nächsten Tagen auf dem Speiseplan stehen könnte und notiere die Zutaten, die du dafür brauchst, zum Beispiel frische Waren wie Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch. Auch die Verwertung von Resten sollte eingeplant werden. So weißt du genau, was und wie viel du einkaufen musst.

Allzeit vorrätig

Das gilt für den Grundbedarf. Notiere, was in Kühlschrank, Vorratsschrank, Gefrierfach oder Gefriertruhe nicht fehlen sollte. Eine solche Liste erleichtert den Überblick bei jeder Einkaufsplanung. Sie dokumentiert deinen Grundbedarf je nach Größe des Haushalts und die eigenen Vorlieben! Grundsätzlich empfehlen sich für die heimische Vorratshaltung:

Vorratsschrank:

H-Milch und -Schlagsahne, Nudeln und Reis, Mehl, Salz und Zucker, Kartoffeln und Zwiebeln, Konserven mit Bockwürstchen oder Thunfisch, passierten Tomaten oder Obst, Honig und Marmelade, Pflanzenöl, Tomatenmark, Instantbrühe, Gewürze, Senf

Kühlschrank:

Eier, Käse, Milch, Joghurt und Quark, Butter oder Margarine  

Gefriertruhe:

Gemüse wie Spinat, Brokkoli oder Erbsen, Fischfilet, Brot

Einkaufszettel schreiben

Ein wichtiger Helfer zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen ist der Einkaufszettel. Mache ihn zu deinem verlässlichen Begleiter im Angebotsdschungel, damit du den Überblick behältst! Also: Notieren, was gebraucht wird, Zettel zum Einkauf mitnehmen und daran halten.

MenübuttonMenübutton