Navigation und Service

Direkt zu:

Inhalt

Gemüse

Fünf Strauchtomaten auf einem Teller
Tomaten reagieren empfindlich auf Kälte © Rolf Handke/pixelio.de

4 Sorten sind kälteempfindlich

Kalt oder warm lagern? Fast alle Gemüsesorten sind kühlschrankverträglich. Merke dir deshalb am besten diese vier kälteempfindlichen Kandidaten: Aubergine, Tomate, Kartoffel und Kürbis.

Tomate und Co.  getrennt lagern

Genauso wie auch beim Obst sondern viele Gemüsesorten das Reifegas Ethylen ab. Es sorgt dafür, dass anderes Gemüse, aber auch Obst, in der Nähe schneller altert und verdirbt. Besonders stark sondern zum Beispiel Tomaten das Gas Ethylen ab, während Salat besonders empfindlich darauf reagiert. Wenn Du daher alle Obst- und alle Gemüsesorten getrennt voneinander aufbewahrst, lässt sich das vorzeitige Verderben am sichersten verhindern.

Gemüsereste haltbar machen

Gemüsereste im Kühlschrank? Durch Methoden wie Einfrieren und Einlegen kannst Du sie für mehrere Monate haltbar machen.  Wichtig: nur frisches, gesäubertes Gemüse verwenden.

Gemüse muss schnell gefrieren, sonst wird es matschig. Du solltest deshalb nie mehr als ein Kilo auf einmal in den Eisschrank legen. Bohnen, Blumenkohl, Brokkoli, Erbsen und Spinat wollen vorm Einfrieren blanchiert werden, damit sie Vitamine, Farbe und Geschmack behalten. Bedenke: Die Behandlung verkürzt später die Garzeit. Bei Zucchini und Gurken muss die Schale weg, bevor es in Stücke geschnitten in den Eisschrank geht. Wasserhaltige Sorten wie Tomaten werden beim Auftauen matschig – also pürierst Du sie am besten vorher.

Tricks für einfrieren und auftauen

Damit Deine Gemüseteile beim Einfrieren nicht zusammenkleben, kannst Du sie vorher auf einem Tablett kurz in den Tiefkühler stellen. Erst danach packst Du die vorgefrorenen Stücke in Gefrierbeutel oder -boxen. Karotten, Spinat und Co. sind tiefgefroren sechs bis zwölf Monate haltbar. Auftauen musst Du Gemüse nicht extra. Gib es einfach in Topf oder Mikrowelle.

Einlegen in Essig: Pickels und saure Gurken

Für das haltbar Machen mit Essig eignen sich besonders feste Gemüsearten wie grüne Bohnen, rote Beete, Möhren, Paprika oder Gurken. Sauer Eingelegtes kannst Du ein bis zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Leckerer und drei bis zwölf Monate haltbar werden die Pickels, wenn Du zusätzlich zuckerst, salzt oder einkochst. Nach dem Öffnen gehört das Gemüse im Glas in den Kühlschrank.

Mit Öl Antipasti selber machen

Damit sich beim Einlegen in Öl keine Luftblasen bilden, füllst Du Lebensmittel und Öl abwechselnd in ein Glas und schichtest das Gemüse dicht. Gläser oder Flaschen umwickelst Du zum Schutz vor Licht mit Papier oder Alufolie und bewahrst sie an einem kühlen und dunklen Ort auf. Bevor Du Gemüse in Öl einlegst, kannst Du es blanchieren und dann trocknen. So hält es bis zu vier Monate.

MenübuttonMenübutton