Bundespreis 2022

Kategorien & Kriterien

Mit dem Zu gut für die Tonne! – Bundespreis zeichnet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) herausragende Projekte und ihre Initiator:innen aus, die mit ihren konkreten Ideen, Pioniergeist und großem Engagement dazu beitragen, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren.

Bewertungskriterien

Die Bewerbungen werden nach fünf Kriterien bewertet. Dabei wird zwischen Pflicht- und Zusatzkriterien bewertet. Diese sind:

Pflichtkriterien

  • Inhaltliche Passgenauigkeit: Das Projekt bzw. die Maßnahme reduziert die Lebensmittelverschwendung und schafft einen bewussten und nachhaltigen Umgang mit unseren Lebensmitteln als Beitrag zum Klimaschutz. Dies kann nachvollziehbar dargelegt werden und die Menge der reduzierten Lebensmittelabfälle kann belegt werden.
  • Kreativität/Innovation: Das Projekt bzw. die Maßnahme zeichnet sich durch eine innovative, kreative oder außergewöhnliche Idee aus. Neue Lösungsansätze sind ebenso willkommen, wie gut etablierte Projekte.
  • Engagement: persönliches Engagement und ein hohes Problembewusstsein werden von der Jury ebenso berücksichtigt, wie wirtschaftliche Erfolge
  • Vorbildwirkung und Reproduzierbarkeit: das Projekt bzw. die Maßnahme motiviert andere zum Mitmachen bzw. Nachmachen

 

Zusatzkriterien

  • Erfolge und potenzielle Langzeitwirkung/Beständigkeit: Eine Idee oder Maßnahme sollte im Idealfall bereits Erfolge nachweisen können. Hier sind Belege aller Art willkommen. Das Projekt ist langfristig angelegt.
  • Vernetzung: Das Projekt bzw. die Maßnahme trägt im Idealfall zur Vernetzung einzelner Akteure im Einsatz für die Reduzierung der Lebensmittelverschwendung bei. Es bestehen bereits Vernetzungen, wie beispielsweise Patenschaften.  

 

Die Checkliste (nicht barrierefrei) gibt Hinweise für eine erfolgreiche Bewerbung.

Eine digitale Bewerbung ist hier möglich. Alternativ kann die Bewerbung mit diesem PDF-Formular (nicht barrierefrei) ausgefüllt und per E-Mail an die Koordinierungsstelle Zu gut für die Tonne! gesendet werden.

Um das Zu gut für die Tonne! - Logo zu nutzen, füllen Sie bitte den Logonutzungsantrag aus und schicken ihn an die Koordinierungstelle (kontakt@zugutfuerdietonne.de).

 

Bewerbungskategorien

Der Preis geht an Projekte aus den unterschiedlichsten Bereichen entlang der gesamten Lebensmittelversorgungskette: von Produktion und Handel bis hin zur Verarbeitung der Lebensmittel in Gastronomie und Privathaushalten.

Jährlich wird der Preis an je ein Projekt aus den fünf Kategorien vergeben:

  • Landwirtschaft & Produktion
  • Handel
  • Gastronomie
  • Gesellschaft & Bildung
  • Digitalisierung
     

Für innovative Konzepte und Projekte in der Start- oder Entwicklungsphase werden Förderpreise im Gesamtwert von 15.000 Euro verliehen. 

Zurück zur Übersicht