Krumme Möhren

Aktionswoche "Deutschland rettet Lebensmittel!"

Quelle: myphotobank.com.au - AdobeStock

Am 29. September ist der International Day of Awareness of Food Loss and Waste der FAO. Dieses Datum nehmen wir zum Anlass, um auf die Reduktion der Lebensmittelverschwendung aufmerksam zu machen. Gemeinsam mit den Bundesländern und weiteren Partnern organisieren wir die bundesweite Aktionswoche Deutschland rettet Lebensmittel! Mit verschiedenen Vor-Ort-Aktionen und digitalen Formaten können Teilnehmende sich für mehr Lebensmittelwertschätzung einsetzten.

Aktionswoche 2021

Unter dem Motto Deutschland rettet Lebensmittel! finden vom 29. September bis 6. Oktober 2021 bundesweit Aktionen zum Thema Lebensmittelverschwendung statt. An der Aktionswoche beteiligen sich alle Sektoren der Lebensmittelversorgungskette: Teilnehmende in den Bereichen Primärproduktion, Handel, Lebensmittelverarbeitung, Außer-Haus-Verpflegung und Private Haushalte machen mit verschiedenen Aktionen auf das Thema Lebensmittelwertschätzung aufmerksam. In diesem Jahr fokussiert sich die Aktionswoche auf das Thema "Obst und Gemüse" - anlässlich des Internationalens Jahres für Obst und Gemüse.

Deutschland rettet Lebensmittel! 2021

Aktionen

Unter dem Motto Deutschland rettet Lebensmittel! beteiligen sich alle Sektoren der Lebensmittelversorgungskette: Teilnehmende in den Bereichen Primärproduktion, Handel, Lebensmittelverarbeitung,…

mehr Link öffnen

Aktion einsenden

Die Aktionswoche Deutschland rettet Lebensmittel! bietet Raum für Projekte und Ideen in unterschiedlichen Formaten. Alle, die sich in irgendeiner Form für mehr Lebensmittelwertschätzung einsetzen…

mehr Link öffnen
Verschiedene Gemüsesorten liegen auf einer Arbeitsplatte.

Materialien

Info- und Werbematerialien für die Aktionswoche Deutschland rettet Lebensmittel! stehen allen Interessierten und Partner:innen frei zur Verfügung.

mehr Link öffnen

Aktionswoche 2020

Vom 22. bis 29. September 2020 fand die erste bundesweite Aktionswoche Deutschland rettet Lebensmittel! statt. Mit verschiedenen Vor-Ort-Aktionen und digitalen Formaten warben die Teilnehmenden für mehr Lebensmittelwertschätzung. Engagierte Privatpersonen, Unternehmen sowie Vereine und Verbände aus ganz Deutschland konnten ihren eigenen kreativen Beitrag einbringen.