Deutschland rettet Lebensmittel! 2021

Aktionen

In der Deutschlandkarte finden Sie alle Aktionen der Aktionswoche Deutschland rettet Lebensmittel! Jetzt stöbern, Aktion finden und mitretten.

Mit Hilfe der Filteroptionen können Sie die Aktionen nach Kategorie, Datum oder Bundesland filtern. Bei Fragen zur Aktionswoche hilft unser FAQ.

Auf der Suche nach den Standorten der Ernteaktion "Gelbes Band"? Einfach den Filter "Gelbes Band-Standorte" setzen. Einige Bundesländer präsentieren ihre Standorte auf einer eigenen Karte:

 

Äpfel, Birnen, Kirschen und Zwetschgen hängen an den vielen Obstbäumen entlang von Straßen, Rad- und Flurwegen oder auf Naturschutz- und Ausgleichsflächen. Sie werden oft nicht geerntet, fallen zu Boden und verrotten. Die Stadt Herzogenaurach gibt deshalb ihre Obstbäume zum Abernten frei.

Kategorie

"Gelbes Band"-Standorte

Wirkungsfeld

regional

Bundesland

Bayern

Datum

29.09.

30.09.

01.10.

02.10.

03.10.

04.10.

05.10.

06.10.

erweiterter Aktionszeitraum

Ansprechperson
Stadt Herzogenaurach

Äpfel, Birnen, Kirschen und Zwetschgen hängen an den vielen Obstbäumen entlang von Straßen, Rad- und Flurwegen oder auf Naturschutz- und Ausgleichsflächen. Sie werden oft nicht geerntet, fallen zu Boden und verrotten. Die Stadt Herzogenaurach gibt deshalb ihre Obstbäume zum Abernten frei.

Gelbes Band: Herzo Obst - Pflück mich! Standort 3 Apfelbaum mit gelbem Band
Über die Aktion

Bei Bäumen, die mit einem gelben Band gekennzeichnet sind, darf Jede:r kostenlos und ohne Rücksprache mit der Stadt zugreifen. Der Schriftzug auf den gelben Bändern „Herzo Obst – Pflück mich!“ lädt zum Naschen ein. Die Standorte sind auch auf einer Karte angezeigt, die auf der städt. Internetseite heruntergeladen werden kann: www.herzogenaurach.de/herzo-obst.

Erster Bürgermeister Dr. German Hacker ist von der Aktion überzeugt: „Das Projekt steht für Nachhaltigkeit: Obst, das sonst verrotten würde, wird mit Freude genutzt. Durch den Genuss von heimischen Früchten werden Transportwege und damit CO₂ eingespart, und so ein echter Beitrag für den Klimaschutz geleistet. Streuobstwiesen sind wertvolle Lebensräume für Vögel, Insekten und viele andere Kleintiere. Ihre Pflege und ihr Erhalt ist ein wichtiger Beitrag für mehr Artenvielfalt in unserer Stadt.“

Das Obst darf nur für den Eigengebrauch und nicht kommerziell genutzt werden.
Die Obstwiesen sollen nicht komplett abgeerntet werden. Für andere Interessierte soll noch Obst übrig bleiben.
Die Bäume und ihr Umfeld dürfen nicht beschädigt werden.
Die Ernte erfolgt auf eigene Verantwortung. Für Unfälle wird nicht gehaftet.  

Auch private Eigentümer:innen von Ostbäumen können sich an der Aktion beteiligen. Gelbe Bänder können bestellt werden unter umwelt@herzogenaurach.de, solange der Vorrat reicht.    

Absender:in

Stadt Herzogenaurach, SG Natur-, Umwelt- und Klimaschutz

91074 Herzogenaurach

Tel.: 09132/901-232

erweiterter Aktionszeitraum

Die Aktion gilt vom 08.09.2021 bis zum Ende der Streuobsternte.

Gelbes Band Evaluation

Sie haben schon bei der Ernteaktion "Gelbes Band" mitgemacht? Ihre Erfahrung interessiert uns! Nehmen Sie an unserer Evaluation dazu teil.


Filteroptionen
schließen
Gefiltert nach:
Filter zurücksetzen

Kategorie

Datum

Bundesland

Wirkungsfeld

Evaluation der Ernteaktion "Gelbes Band"

Sie haben bei der Ernteaktion "Gelbes Band" mitgemacht? Ihre Erfahrung interessiert uns! Machen Sie bei unserer Evaluation mit.

Die Aktionswoche

Vom 29. September bis 6. Oktober 2021 initiierten Zu gut für die Tonne! des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und die Landesministerien bereits zum zweiten Mal die bundesweite Aktionswoche Deutschland rettet Lebensmittel! mit spannenden Aktionen zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung. Unter dem Motto Deutschland rettet Lebensmittel! beteiligten sich alle Sektoren der Lebensmittelversorgungskette: Teilnehmende in den Bereichen Primärproduktion, Handel, Lebensmittelverarbeitung, Außer-Haus-Verpflegung und in Privaten Haushalten machen mit verschiedenen Aktionen auf das Thema Lebensmittelwertschätzung aufmerksam.

Zurück zur Übersicht