Auf einer Küchentheke liegt Gemüse, daneben eine Einkaufsliste. Auf dem Bild steht der Schriftzug: Reduzierung der Lebensmittelverschwendung.

Dialogforum private Haushalte

Dialogforum Private Haushalte am 31.05.2022

Quelle: CC-BY-4.0 Ecologic Institut 2020

Wie erreichen wir die ganze Breite der Gesellschaft? Welche Ansprache sollten wir für welche Zielgruppe wählen? Und was ist insbesondere bei einer jungen Zielgruppe zu beachten? Diesen und weiteren Fragen rund um Maßnahmen zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung widmet sich das dritte digitale Treffen des Dialogforums Private Haushalte am 31. Mai 2022. Alle an der Reduzierung von Lebensmittelverschwendung Interessierten sind herzlich eingeladen!

Im Zentrum des Dialogforums werden dieses Mal zwei Themen stehen: Einen Schwerpunkt wollen wir auf das Thema der Reichweite bzw. Zielgruppenerreichung von Maßnahmen legen. Dies folgt dem häufig im Dialogforum geäußerten Wunsch und auch der Beobachtung, dass Menschen leichter erreicht werden, die sich bereits für das Thema eines ressourcenschonenden Umgangs mit Lebensmitteln interessieren. Hierfür berichten Initiator:innen unterschiedlicher Maßnahmen von ihren Erfahrungen aus der Praxis. Außerdem gibt es die Gelegenheit zum Austausch und zur Diskussion.


Folgende Beiträge erwarten Sie:

  • Dr. Sylvia Schneider, Vorsitzende von „Essen für Alle“ (EfA) berichtet von den Erfahrungen, die sie und die ehrenamtlichen Mitglieder und Helfer:innen des Vereins im Kreis Gross-Gerau seit über 25 Jahren in der Lebensmittelrettung und Aufklärung gegen Lebensmittelverschwendung gemacht haben. Dabei wird es insbesondere auch darum gehen, wie junge Menschen gut erreicht werden können.
  • Kristine Görgen, Bereichsleitung Strategie und Grundsatzfragen bei der Tafel Deutschland e.V. wird darüber berichten, welche Erfahrungen die Tafeln mit ihren zahlreichen Projekten, die oft auch im Bereich Ernährungsbildung angesiedelt sind, gemacht haben und welche Rolle „der richtige Ton“ der Ansprache spielt.
  • Gülcan Nitsch von Yeşil Çember (türkisch für „Grüner Kreis“) wird Einsichten in die interkulturelle Kommunikation sowie konkrete Tipps geben –  speziell in Hinblick auf Nachhaltigkeit und Ernährung. Sie arbeitet intensiv und seit vielen Jahren mit der türkischen und arabischen Community in Berlin.  
     

Darüber hinaus möchte das Team des Dialogforums den Stand des Citizen Science Projektes Deutschland rettet Lebensmittel vorstellen, das am 2. Mai 2022 gestartet ist. Sie erfahren, wie Sie sich daran beteiligen können – als Multiplikator:innen in der Verteilung des Aufrufs und durch aktive Teilnahme. Oder sogar als teilnehmende Institution, die das Citizen Science Projekt nutzt, um im Rahmen der Aktionswoche eine Maßnahme durchzuführen und diese vom Team des Dialogforums evaluieren zu lassen.

Weitere Informationen zum Citizen Science Projekt sowie den Anmeldelink finden Sie hier.
 

Jetzt anmelden

Bis Ende April haben sich bereits mehr als 70 Personen zum Dialogforum angemeldet – wir freuen uns, wenn auch Sie dabei sind! Die Anmeldung ist noch bis zum 23. Mai möglich: https://forms.ecologic.eu/de/dialogforum-reichweite-und-zielgruppen