Navigation und Service

Direkt zu:

Inhalt

Für schöne Feste ohne Reste

Vielen kommt dies bestimmt bekannt vor: Selbst beim leckersten Buffetbleiben Lebensmittelreste übrig. Die nachfolgenden Tipps helfen bei der Planung und Zubereitung eines restefreien Buffets und zeigen, wie mögliche Reste zweitverwertet werden können.

Lebensmittelrettung beginnt bei der Planung. Als Gastgeber erstellst du am besten einen Menüplan mit den vorgesehenen Speisen und deren Zutaten. Dann wird ermittelt, welche Vorräte noch im Hause sind. Dies verhindert zu umfangreiche Spontankäufe. Auch wer die Vorlieben der Gäste kennt, spart Lebensmittelabfälle. Mögen die meisten Fleisch, gibt es entsprechend mehr davon. Sind viele Vegetarier, wird eher Gemüse und Pasta eingeplant.

Haltbares wie Konserven, Tiefkühlprodukte, Abgepacktes und Getränke kannst du bereits eine Woche vor der Party einkaufen, Frisches wie Gemüse und Milchprodukte etwa zwei Tage vorher. Leicht Verderbliches wie Fleisch und vor allem Fisch sollte im Idealfall erst am Tag der Party besorgt und, wenn die Zubereitungsart dies zulässt, frisch verarbeitet werden. Haltbare Speisen ruhig ein bis zwei Tage vor dem Buffet zubereiten. Das spart Zeit.

Nudel- und Kartoffelsalate sind Buffetklassiker. Enthalten sie frische Mayonnaise, sollten sie unbedingt an einem kühlen Ort aufbewahrt werden. Schlecht aufheben lassen sich auch Blattsalate, Desserts mit rohem Eigelb, Gerichte mit rohem Fleisch und Fisch oder Obsttorten.

Damit die Speisen auch auf langen Partys frisch bleiben, sollte man von leicht verderblichen Gerichten nicht alles auf einmal auftischen. Lieber das Buffet ein- oder zweimal nachfüllen. Weiter zu beachten: Brot nicht komplett aufschneiden, sondern im Stück lassen, Getränke nur nach Bedarf öffnen. Fleischgerichte sowie Speisen mit rohen Eiern wie Tiramisu dürfen nicht zu lange ungekühlt auf Buffets stehen. Sie können in kleineren Portionen angerichtet werden oder gerade in den Wintermonaten auch gut verpackt auf dem Balkon lagern. Wichtig ist es, auf die Hygiene achten, also sollte Jede Schüssel eigenes Besteck erhalten und dieses nach Möglichkeit auch mal gewechselt werden. Sofern das Platzangebot es zulässt, das Buffet immer so aufbauen, dass kein Durcheinander entstehen kann und Speisen auf dem Boden landen.

 

MenübuttonMenübutton