Projekte aus der Praxis

Quelle: BMEL

Ob neue Produktideen, Startups oder Vereine und Initiativen – die hier vorgestellten Best-Practice-Beispiele zeigen, dass Lebensmittelabfälle und -verluste auf ganz unterschiedliche Weise reduziert werden können. Über die Filteroptionen werden die verschiedenen Projekte aus ganz Deutschland angezeigt.

Der mobile Fritteusenservice Filta unterstützt Gastronomen beim Einsparen und Recyceln von Frittieröl. Durch den speziellen Filterservice auf Mikrobasis kann die Nutzungsdauer des Frittieröls verlängert werden.

Kategorie

Außer-Haus-Verpflegung

Wirkungsfeld

bundesweit

Wo

Niedersachsen

Wer

Filta

Ansprechpartner:in
Maja Schneider

Der mobile Fritteusenservice Filta unterstützt Gastronomen beim Einsparen und Recyceln von Frittieröl. Durch den speziellen Filterservice auf Mikrobasis kann die Nutzungsdauer des Frittieröls verlängert werden.

Nachhaltig frittieren Eine Fritteuse mit Pommes
Herausforderung und Problematik

Die Beliebtheit von frittierten Speisen ist ungebrochen, die Preise von Frittieröl steigen jedoch unübersehbar. Die Gründe dafür sind verschiedene. Aus der Praxis wissen wir, dass in vielen Fällen das gebrauchte Frittieröl entweder zu früh weggeschüttet wird (Ressourcenverschwendung) oder zu spät (Gesundheitsrisiko). Die meisten Köche setzen dabei gerne auf ihr Gefühl, anstatt auf nachhaltiges, umweltschonendes und vor allem kostensparendes Frittieren.

Umsetzung und Maßnahmen

Filta ist der einzige mobile Fritteusen-Full-Service deutschlandweit. Filtas Fritteusenprofis fahren zu ihren Kunden aus der Gastronomie, messen vor Ort die Ölqualität, übernehmen das regelmäßige Filtern des Öls mit einer speziellen, patentierten Filtriermaschine und das professionelle Reinigen der Fritteusen. Dies sorgt für weniger Ölverbrauch, nachhaltigeres Frittieren sowie mehr Sicherheit in den Küchen und entlastet die Mitarbeiter. Auch liefert Filta auf Wunsch Qualitäts-Frittieröl mit extra langer Lebensdauer, kümmert sich um die umweltgerechte Entsorgung, berät zum fachgerechten, nachhaltigen Frittieren und dokumentiert alles lückenlos anhand der gesetzlichen Vorgaben.

Erfolge und Einsparungen

Die Kombination aus Qualitätsmessung, professioneller Fritteusenreinigung und Mikrofilterung von Frittieröl verlängert die Lebensdauer des Frittieröls um bis zu 100 %, sodass nur noch die Hälfte des Öls gebraucht wird und auch entsorgt werden muss.

Unter normalen Bedingungen (ohne Coronabedingungen & Lockdown) sparen Gastronomiebetriebe dank des Filta-Services aktuell jährlich insgesamt ca. 350.000 Liter Frittieröl und leisten damit einen messbaren Nachhaltigkeitsbeitrag. Das hat auch Auswirkungen auf die ganze Produktions- und Lieferkette, u.a. in der Landwirtschaft sowie beim Verbrauch von Kraftstoff und Verpackung. Die Einsparungen bei den Brennstoffen führen bei 350.000 Liter weniger verbrauchtem Frittieröl zu einer Verringerung der schädlichen CO2-Emissionen um ca. 590 Tonnen. Aus den ca. 350.000 Liter verbrauchtem Öl wiederum konnten ca. 210.000 Liter Biodiesel hergestellt werden.

Zu den Kunden zählen Restaurants und Imbisse, Hotels, Caterer, Sportstätten, Freizeitparks, Mensen, Kantinen u.v.m. 2017 bekam Filta das Qualitätssiegel "Projekt Nachhaltigkeit 2017" des Rates für Nachhaltige Entwicklung und 2018 als Start-up den Exzellenzpreis des Deutschen Instituts für Service-Qualität. Seit 2019 wird Filta als Lieferant des Eco-Labels GreenKey empfohlen und wurde im selben Jahr vom Deutschen Franchiseverband als eines der drei "grünsten" Franchiseunternehmen ausgezeichnet. Filta gehörte zu den für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020 nominierten Unternehmen in der Kategorie KMU. Filta ist Mitglied im Deutschen Franchise-Verband e.V. und in den Vereinen "Greentable" und "United against Waste".


Filteroptionen
schließen
Gefiltert nach:
Filter zurücksetzen

Wirkungsfeld

Bundesland

Kategorie

Schlagwort

 

 

 

 

Ist Ihnen ein Projekt bekannt, welches gut in unsere Sammlung an Best-Practice-Beispielen passen könnte? Hier erfahren Sie, wie Sie das Projekt vorstellen können.