Projekte aus der Praxis

Quelle: BMEL

Ob neue Produktideen, Startups oder Vereine und Initiativen – die hier vorgestellten Best-Practice-Beispiele zeigen, dass Lebensmittelabfälle und -verluste auf ganz unterschiedliche Weise reduziert werden können. Über die Filteroptionen werden die verschiedenen Projekte aus ganz Deutschland angezeigt.

Das anerkannte Lehrmaterial „Lebensmittelfreunde“ informiert kindgerecht über das Thema Lebensmittelwertschätzung und sensibilisiert Grundschulkinder für einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln.

Kategorie

Gesellschaft

Wirkungsfeld

landesweit

Wo

Bayern

Ansprechpartner:in
Jessica Schmidt

Das anerkannte Lehrmaterial „Lebensmittelfreunde“ informiert kindgerecht über das Thema Lebensmittelwertschätzung und sensibilisiert Grundschulkinder für einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln.

Die Lebensmittelfreunde Die Lebensmittelfreunde sind als Obst und Gemüse dargestellt, die Gesichter haben.
Herausforderung und Problematik

Die Gründe für Lebensmittelverschwendung sind vielfältig. Auf Verbraucherseite tragen bereits einfache Tipps im Alltag zu mehr Lebensmittelwertschätzung bei. Um bereits Kinder von Anfang an für einen achtsamen Umgang mit Lebensmitteln zu sensibilisieren, hat das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum für Ernährung das Ernährungsbildungsprojekt „Lebensmittelfreunde“ initiiert. Bayerischen Grundschulen steht ab sofort das Schulmaterial kostenfrei für ihren Unterricht zur Verfügung.

Umsetzung und Maßnahmen

Mit Hilfe des Schulmaterials lernen die Kinder altersgerecht den Weg von ausgewählten Lebensmitteln entlang der Wertschöpfungskette – vom Acker bis zum Teller – kennen, warum Lebensmittel weggeworfen werden und wie sie selbst das Wegwerfen von Lebensmitteln durch einfache Tipps und Tricks verhindern können. Unterstützt werden die Kinder dabei von „Prinz Köstlich“, seiner Freundin „Hmmbeere“ und seinem Freund „Supersalat“. Gemeinsam werden sie so zu nachhaltigen „Lebensmittelfreunden“.
Das Schulmaterial beinhaltet sechs Themenblöcke: Wertschöpfungskette, Lebensmittelverschwendung, verantwortungsbewusstes Einkaufen, richtige Lagerung, Resteverwertung sowie Haltbarkeit und Genießbarkeit. Jeder Block beginnt mit einer kurzen Einführung in das Thema, gefolgt von Aufgaben, die die Schüler:innen gemeinsam in der Klasse oder in Kleingruppen bearbeiten können. Zum Abschluss erhält jedes Kind bei erfolgreicher Bearbeitung der Aufgaben einen Lebensmittelretter-Führerschein.


Mehr Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.

Erfolge und Einsparungen

Der Erfolg des Schulprojekts (erreichte Personenzahl, gerettete Lebensmittel) ist für das StMELF bzw. KErn nicht direkt quantifizierbar, da es sich um eine dauerhafte Maßnahme handelt, die Lehrer:innen mit ihren Schulklassen durchführen können. Die bisherigen Rückmeldungen zum Projekt sind sehr positiv. Es trifft genau die Lücke in der Schülerbildung zur Lebensmittelwertschätzung, die in vorhandenen Ernährungsbildungsmaterialien bisher zu kurz kam.


"

Um Kinder für einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln zu sensibilisieren, ist der spielerische Aspekt bei der Wissensvermittlung sehr wichtig. Kinder lassen sich schnell für ein Thema begeistern, wenn es optisch ansprechend aufbereitet ist und sie Dinge selbst ausprobieren können. Daher sollten spielerische und aktive Elemente immer berücksichtigt werden.

"
Jessica Schmidt, Kompetenzzentrum für Ernährung
Filteroptionen
schließen
Gefiltert nach:
Filter zurücksetzen

Wirkungsfeld

Bundesland

Kategorie

Schlagwort

 

 

 

 

Ist Ihnen ein Projekt bekannt, welches gut in unsere Sammlung an Best-Practice-Beispielen passen könnte? Hier erfahren Sie, wie Sie das Projekt vorstellen können.