Projekte aus der Praxis

Quelle: BMEL

Ob neue Produktideen, Startups oder Vereine und Initiativen – die hier vorgestellten Best-Practice-Beispiele zeigen, dass Lebensmittelabfälle und -verluste auf ganz unterschiedliche Weise reduziert werden können. Über die Filteroptionen werden die verschiedenen Projekte aus ganz Deutschland angezeigt.

Rohstoffverluste in Wertschöpfungsketten tragen zur Lebensmittelverschwendung bei. Nestlé nimmt sich deshalb diesem Problem durch die Umsetzung des Food Loss and Waste Protokolls an.

Kategorie

Produktion

Wo

Hessen

Wirkungsfeld

regional

Wer

Nestlé Deutschland AG
 

Ansprechpartner
Nils Wettengel, Public Affairs & Corporate Communications

Rohstoffverluste in Wertschöpfungsketten tragen zur Lebensmittelverschwendung bei. Nestlé nimmt sich deshalb diesem Problem durch die Umsetzung des Food Loss and Waste Protokolls an.

Food Loss and Waste Protokoll zur systematischen Vermeidung von Lebensmittelabfällen
Herausforderung und Problematik

Rohstoffverluste in der vorgelagerten Wertschöpfungskette und Lebensmittelabfälle bei den Konsumenten bilden Studien zufolge einen wesentlichen Teil der Umweltauswirkungen der Ernährung. Angesichts knapper Landflächen und Ressourcen müssen aber auch Verluste  und Lebensmittelabfälle in vorgelagerten Prozessen reduziert werden.
 

Umsetzung und Maßnahmen

Um effektiv nachverfolgen zu können, wo in Lieferketten wie viele Lebensmittel verloren gehen hat sich Nestlé der internationalen Multi-Stakeholder Initiative Food Loss and Waste Protocol angeschlossen. Ziel dieser Initiative ist es einen globalen Berechnungs- und Berichtsstandard zu entwickeln. 

Als Pilotprojekt für dieses Protokoll hat Nestlé bereits im Jahr 2014 die Milchlieferkette in Pakistan genauer betrachtet. Der pakistanische Milchsektor wurde hierbei gewählt, da es sich um einen komplexen Markt mit einer hohen Volumenanzahl an Milch handelt. Hierbei konnte auch die Effektivität der bereits umgesetzten Maßnahmen getestet werden. Zusammen mit externen Beratern wurde die Lieferkette vom Farmer bis hin zum Konsumenten betrachtet. Mithilfe von Interviews, Exkursionen und Observationen wurden der Milchverlust und die -verschwendung messbar gemacht.
 

Erfolge und Einsparungen

Als Ergebnis dieser Betrachtung kam heraus, dass entlang der gesamten Lieferkette nur 1,4 Prozent der produzierten Milch verschwendet wurde. Hiervon wurden rund 40 Prozent direkt auf den Farmen verursacht. Interessanterweise war dieses ein deutlich geringerer Wert, als der in einer Studie der asiatischen Entwicklungsbank. Diese fand heraus, dass ungefähr 15 bis 19 Prozent der Milch entlang der Lieferkette verloren gehen. Somit bestätigten die Ergebnisse des durchgeführten Food Loss and Waste Protokolls, dass die bereits ergriffenen Maßnahmen ihre Wirkung zeigen. Zu diesen zählen u. a., dass den Bauern adäquate Kühl-, Lagerungs- und Transportionssysteme zur Verfügung gestellt, als auch zu den Themen Steigerung der Milchproduktion oder Reduzierung von nachgelagerten Verlusten, wie z.B. bei der Kühlung, Trainings für die Bauern angeboten und gute Beispiele geteilt wurden. Zusätzlich wurden Systeme implementiert, die helfen Verluste von der Farm bis zur Fabrik aufzuzeichnen und Lösungen zur Reduzierung dieser zu identifizieren und umzusetzen. Da Nestlé in Pakistan nicht nur von größeren Farmen, sondern auch von vielen kleinen, traditionell arbeitenden Bauern ihre Milch bezieht, zeigten diese einfachen Maßnahmen eine große Wirkung. 

Aufgrund des Erfolgs wird derzeit geprüft, wie sich das der Standard des Food Loss and Waste Protokolls international bei Nestlé und in den verschiedenen Lieferketten implementieren lässt.
 

Beteiligungsmöglichkeiten

Bei der Betrachtung und Vermeidung von Lebensmittelverschwendung sollte ein ganzheitlicher Ansatz gewählt werden. Nicht nur beim Verbraucher besteht viel Einsparungspotential, sondern bereits vorher in den Lieferketten, als auch dem Produktionsprozess. Alle Schritte können dazu beitragen Lebensmittel einzusparen und dadurch eine Verschwendung zu minimieren. Einsparungspotentiale können durch die Anwendung des Food Loss and Waste Protokolls identifiziert werden und Maßnahmen aufgrund der Ergebnisse entwickelt und implementiert werden. Initiativen wie die Food Loss and Waste Protocol sollten bei ihrer Entwicklung unterstützt werden um einen einheitlichen Standard bei der Betrachtung der Thematik zugrunde legen zu können.
 


Filteroptionen
schließen
Gefiltert nach:
Filter zurücksetzen

Wirkungsfeld

Bundesland

Kategorie

Schlagwort

 

 

 

 

Ist Ihnen ein Projekt bekannt, welches gut in unsere Sammlung an Best-Practice-Beispielen passen könnte? Hier erfahren Sie, wie Sie das Projekt vorstellen können.