Projekte aus der Praxis

Quelle: BMEL

Ob neue Produktideen, Startups oder Vereine und Initiativen – die hier vorgestellten Best-Practice-Beispiele zeigen, dass Lebensmittelabfälle und -verluste auf ganz unterschiedliche Weise reduziert werden können. Über die Filteroptionen werden die verschiedenen Projekte aus ganz Deutschland angezeigt.

MARKTKOST bietet für kleine und mittlere Unternehmen gesunde Verpflegung direkt am Arbeitsplatz an. Die vorbestellten Mahlzeiten im Glas werden einmal die Woche fertig zubereitet an die Unternehmen geliefert. Durch ihren ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz reduziert MARKTKOST Lebensmittelverschwendung, Verpackungsmüll und unnötigen Lieferverkehr in Berlin und Brandenburg.

Kategorie

Außer-Haus-Verpflegung

Wirkungsfeld

landesweit

Wo

Berlin

Wer

MARKTKOST
 

Kontakt

MARKTKOST bietet für kleine und mittlere Unternehmen gesunde Verpflegung direkt am Arbeitsplatz an. Die vorbestellten Mahlzeiten im Glas werden einmal die Woche fertig zubereitet an die Unternehmen geliefert. Durch ihren ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz reduziert MARKTKOST Lebensmittelverschwendung, Verpackungsmüll und unnötigen Lieferverkehr in Berlin und Brandenburg.

MARKTKOST – die Mittagsalternative am Arbeitsplatz
Herausforderung und Problematik

Die Verpflegung am Arbeitsplatz liegt oft in der alleinigen Verantwortung der Mitarbeiter:innen. Aufgrund hoher Arbeitsbelastung haben diese oft wenig Zeit, in der Mittagspause für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung zu sorgen. Oftmals wird auf Fertigprodukte oder Lieferdienste zurückgegriffen, wodurch viel Verpackungsmüll entsteht. Zudem landen Reste häufig im Müll, da keine Möglichkeit zur Lagerung oder Mitnahme besteht.
 

Umsetzung und Maßnahmen

MARKTKOST hat sich zum Ziel gesetzt, eine gute Ernährung unkompliziert an jedem Arbeitsplatz sicherzustellen – ohne dabei die Umwelt zu sehr zu belasten. Dafür produzieren sie gesunde Mahlzeiten, die in Gläsern portionsgerecht an die Unternehmen geliefert werden. Für die Gerichte verwenden sie nicht nur saisonale Zutaten mit möglichst kurzen Lieferwegen, sondern liefern zudem nur einmal die Woche. Dabei werden gleichzeitig die leeren Gläser der Vorwoche abgeholt, um diese wiederzuverwenden. 
Die fertigen Mahlzeiten im Glas sind vakuumiert und so gekühlt sieben bis zehn Tage haltbar. Die Mitarbeiter:innen können dadurch flexibel entscheiden, an welchem Tag der Woche sie welche Mahlzeit einnehmen möchten.
Durch das Vorbestellsystem analysiert MARKTKOST bereits vor dem Einkaufen der Zutaten, wie viele Gerichte sie zubereiten müssen. So kaufen sie nur die Menge ein, die tatsächlich für die abwechslungsreichen Gerichte benötigt wird. Falls der Hunger doch einmal kleiner ausfallen sollte, können Reste unkompliziert in den wieder verschließbaren Gläsern aufbewahrt werden und müssen nicht im Müll landen.
 

Erfolge und Einsparungen

Auf diese Weise reduziert MARKTKOST Lebensmittelabfälle, da alle eingekauften Zutaten verbraucht werden und die Mitarbeiter:innen Reste unkompliziert in den wiederverschließbaren Gläsern aufbewahren können.
 


Filteroptionen
schließen
Gefiltert nach:
Filter zurücksetzen

Wirkungsfeld

Bundesland

Kategorie

Schlagwort

 

 

 

 

Ist Ihnen ein Projekt bekannt, welches gut in unsere Sammlung an Best-Practice-Beispielen passen könnte? Hier erfahren Sie, wie Sie das Projekt vorstellen können.