Nationale Strategie

Dialogforen

Quelle: vegefox.com - Adobe Stock

Die Reduzierung der Lebensmittelverschwendung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Alle Akteure der Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft sind daher aufgefordert, sich in den Prozess einzubringen, um die Aufgabe zu lösen. Denn Lebensmittel gehen in allen Sektoren entlang der Versorgungskette verloren: Bei der Primärproduktion, der Verarbeitung, im Handel, bei der Außer-Haus-Verpflegung sowie zum größten Teil in Privaten Haushalten.

Die am 04.03.2020 unterzeichnete Grundsatzvereinbarung bildet die Basis für die Zusammenarbeit bei der Umsetzung der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung. Das BMEL und die sieben Dachverbände der Land- und Ernährungswirtschaft, des Handels, des Lebensmittelhandwerks und der Gastronomie verständigten sich darin auf die international vereinbarten Ziele zur Reduzierung der Lebensmittelabfälle und -verluste.

Foto vom 1. Nationalen Dialogforum

Nationales Dialogforum

Das nationale Dialogforum richtet sich an Sektoren entlang der Lebensmittelversorgungskette. Es bildet den offiziellen Rahmen für die Dokumentation und Mitgestaltung des Umsetzungsprozesses der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung. Es kommen Vertreter:innen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammen.

Sektorspezifische Dialogforen

In den sektorspezifischen Dialogforen sollen die Teilnehmenden jeweils gemeinsam mit Lebensmittelunternehmer:innen, zivilgesellschaftlichen Organisationen, den zuständigen Länder- und Bundesressorts sowie der Wissenschaft Vereinbarungen zur Reduzierung der Lebensmittelabfälle mit konkreten Maßnahmen für ihren jeweiligen Sektor erarbeiten. Die Dialogforen für den Groß- und Einzelhandel, die Außer-Haus-Verpflegung wurden bereits gestartet. Die Dialogforen zu den Sektoren Private Haushalte und Produktion werden fokussiert und in der nächsten Zeit ins Leben gerufen.