Projekte aus der Praxis

Quelle: BMEL

Ob neue Produktideen, Startups oder Vereine und Initiativen – die hier vorgestellten Best-Practice-Beispiele zeigen, dass Lebensmittelabfälle und -verluste auf ganz unterschiedliche Weise reduziert werden können. Über die Filteroptionen werden die verschiedenen Projekte aus ganz Deutschland angezeigt.

Das vom Hessischen Verbraucherschutzministerium in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Kultusministerium und verschiedenen hessischen Institutionen und Verbänden aus dem Ernährungsbereich entwickelte Bausteinkonzept „Werkstatt Ernährung“ behandelt das Thema „Essen und Trinken“.

Kategorie

Gesellschaft

Wo

Hessen

Wirkungsfeld

landesweit

Wer

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
 

Ansprechpartner:in
Daniela Born-Schulze

Das vom Hessischen Verbraucherschutzministerium in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Kultusministerium und verschiedenen hessischen Institutionen und Verbänden aus dem Ernährungsbereich entwickelte Bausteinkonzept „Werkstatt Ernährung“ behandelt das Thema „Essen und Trinken“.

Werkstatt Ernährung
Herausforderung und Problematik

Der Ernährungsstil von Kindern wird zunächst durch deren Familie und das Umfeld geprägt. So sind Kinder aus einem sozial gut aufgestellten Umfeld in der Regel besser ernährt und über die Möglichkeiten einer ausgewogenen Ernährungsweise aufgeklärt. Die Herausforderung besteht darin, allen Kindern – vor allem jenen, die von zu Hause andere Ernährungsstile und wenig praktische Erfahrungen beim Zubereiten von Speisen, beim Einkauf oder der Lagerung mitbringen – eine ausgewogene und nachhaltige Ernährung beizubringen und durch praxisorientiertes Arbeiten ein Umdenken herbeizuführen.
 

Umsetzung und Maßnahmen

Die „Werkstatt Ernährung“ ist als Grundlage zur Gestaltung von Arbeitsgruppen und Projekttagen sowie Projektwochen gedacht und bietet Anregungen für den regulären Unterricht in der Schule. Die Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler aller Schulformen, vorwiegend der Klassen 5 und 6. In der „Werkstatt Ernährung“ erfahren diese mehr über die Welt der Lebensmittel und deren Zubereitung. 

Das Handbuch zur „Werkstatt Ernährung“ enthält Anregungen und Anleitungen für:

- Sinnesschulungen (fühlen, riechen , schmecken von verschiedenen Lebensmitteln),
- gemeinsames Kochen, 
- das Kennenlernen der Arbeitsweise in der Küche,
- Supermarktbegehungen, Bauernhofbesuche oder Besuche beim Metzger oder Bäcker.

Ziel ist es, durch eine lebensnahe Herangehensweise bei den Kindern ein nachhaltiges Ernährungsverhalten zu erreichen. Dazu gehört auch, zu lernen, wie man mit Lebensmittelresten umgeht und wie man den Kühlschrank so einräumt, dass Lebensmittel nicht verderben. Durch gezieltes regionales und saisonales Einkaufen kann zudem jeder Einzelne seinen Beitrag zu einer nachhaltigen Ernährungsweise leisten.

Alle Bausteine gliedern sich nach dem gleichen Prinzip: Nach einer allgemeinen Fachinformation für Lehrkräfte  bzw. Multiplikatoren findet man Arbeitsmaterialien und -hilfen sowie Vorschläge für Aktivitäten, die aufzeigen, wie das jeweilige Thema umgesetzt werden kann. Abschließend folgen Arbeitsblätter, Schülerinformationen und Rezepte. Checklisten (z. B. zur Hygiene, zum sicheren Arbeiten in der Küche, zum Einrichten des Arbeitsplatzes, rund ums Spülen, zum Tischdecken ...) sollen die Vorbereitungen und die Durchführung erleichtern.

Ein wichtiger Aspekt im Baustein „Ernährung und nachhaltige Entwicklung“ ist die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung. Lebensmittel werden unter großem Arbeitseinsatz und unter Verwendung vieler Ressourcen hergestellt. Sinnvolles Einkaufen, richtige Lagerung, kreative Resteverwertung und der richtige Umgang mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum sind wichtig, um Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Dieses Kapitel hält hierzu wichtige Infos und Hinweise bereit. Das Thema Lebensmittelverschwendung wird in der „Werkstatt Ernährung“ gezielt durch praktische Aktionen wie Kochen mit Resten, Riech- und Geschmackstests – auch mit Lebensmitteln, die das MHD überschritten haben – und dem Kühlschrank-Check bearbeitet. 

Geschulte Ernährungsfachkräfte des Landfrauenverbandes Hessen stehen Schulen kostenpflichtig als externe Kräfte zur Durchführung zur Verfügung.
 

Erfolge und Einsparungen

Die Erstauflage des Ordners – bestehend aus ca. 1 000 Ordnern – behandelte überwiegend die verschiedenen Lebensmittelgruppen. Alle Ordner wurden an Schulen und interessierte Multiplikatoren verteilt. Die 2. Auflage des Ordners wurde um das Thema „Ernährung und nachhaltige Entwicklung“, welches die Lebensmittelverschwendung besonders im Fokus hat, erweitert. Seit Januar 2017 wurden bisher über 800 Exemplare der Neuauflage verteilt. Eine genaue Zahl, in wie vielen Schulen die „Werkstatt Ernährung“ durch Lehrkräfte in AGs, Projekttagen und -wochen eingesetzt und durchgeführt wird, liegt derzeit nicht vor. Im Zuge der Zweitauflage werden die Einsatzzahlen im Jahr 2018 ermittelt. Die „Werkstatt Ernährung“ wird in Kooperation mit dem Landfrauenverband Hessen derzeit fest als AG-Angebot an elf hessischen Schulen durchgeführt.
 

Partner

Hessisches Kultusministerium, Arbeitsfeld Schule und Gesundheit
https://kultusministerium.hessen.de/foerderangebote/schule-gesundheit
 


Filteroptionen
schließen
Gefiltert nach:
Filter zurücksetzen

Wirkungsfeld

Bundesland

Kategorie

Schlagwort

 

 

 

 

Ist Ihnen ein Projekt bekannt, welches gut in unsere Sammlung an Best-Practice-Beispielen passen könnte? Hier erfahren Sie, wie Sie das Projekt vorstellen können.